Topaz Hydraulik zerlegt-2

DVO Topaz LSC Tuning

Boris Suspension Kommentar hinterlassen

In diesem ersten Beitrag mit dem Thema DVO Topaz LSC Tuning findest du nachfolgend einige Erklärungen zum Aufbau des DVO Topaz T3 Air und wie sich die Low-Speed Druckstufe modifizieren lässt um dem Dämpfer verbesserte Uphill-Tauglichkeit für Bikes mit wenig antriebsneutralem Hinterbau zu verleihen.

Wenn du auf der Suche nach einer Möglichkeit bist deinen Topaz servicen zu lassen, bitte diesem Link folgen: DVO Topaz T3 Air Service

Weg vom Durchschnitt mit Tuning

Wie alle Dämpfer kommt auch der DVO Topaz mit einer Mainstream Abstimmung die möglichst den Durchschnitt der FahrerInnen abdeckt. Besonders hohes oder geringes Gewicht wird davon nicht ideal abgedeckt wie auch besondere Ansprüche an die Performance oder Besonderheiten des Rahmenhinterbaus.

In so einem Fall kann es sinnvoll sein die Dämpfung zu modifizieren.

Die zwei Möglichkeiten

Das Öl – Ändern der Viskosität

Die einfachste aber nicht zwangsläufig die effektivste Möglichkeit ist das Austauschen des Dämpferöls durch eines mit einer höheren oder niedrigeren Viskosität. Hier fangen aber schon die Unwägbarkeiten an, denn was viele nicht wissen: Die WT Angaben auf den Flaschen entsprechen keiner herstellerübergreifenden Definition. Des einen Herstellers 5WT entspricht beim nächsten eher 7.5WT oder gar 10WT. Mehr dazu in einem anderen Beitrag.

Übrigens: Nach aktuellem Kenntnisstand ist im Topaz ab Werk Silkolene Pro RSF 2.5 bzw. neu Silkolene RSF 2.5 Maintain verfüllt. Es ist aber auch so, dass DVO immer wieder mal ein anderes Öl zu verwenden scheint.

Shimstack modifizieren

Durch Änderungen am Shimstack ändert man die Kraft die dem Öl entgegengesetzt wird, wenn es durch die Öffnungen z.b. am Basevalve gedrückt wird – die Dämpfung eben. Und genau darum geht es in diesem Beitrag zum DVO Topaz LSC Tuning. 🙂

Los gehts

Topaz Hydraulik zerlegt
Dämpfungskolben in seine Einzelteile zerlegt
High-Speed Druckstufe und Rebound

Die High-Speed Druckstufe besteht aus drei Shims mit den folgenden Abmessungen:

  • Begrenzungsscheibe
  • 18x8x0.15mm
  • 20x8x0.15mm
  • 22x8x0.15mm
Topaz Main Piston Druckstufe Shimstack
Die High-Speed Druckstufe des Topaz T3 Air

Die schwarze Bregrenzungscheibe wirkt als Anschlag für den Shimstack. Er kann sich nicht weiter öffnen als es diese Scheibe zulässt. Dies verhindert auch ein permanentes Verbiegen der Shims. Man sollte diese Scheibe daher nicht komplett entfernen sondern allenfalls durch Distanzscheiben den Abstand zu den eigentlichen Shims vergrössern um etwas mehr Öffnung zu ermöglichen.

Topaz Base Valve
Das Base Valve des Topaz T3 Air – Druckstufenseite

Für die Meisten wird es keinen Anlass geben die High-Speed Druckstufe zu verändern. Dennoch ist ausreichend Platz vorhanden um hier einen umfangreicheren Shimstack unterzubringen. Mit der HSC befasse ich mich deshalb in einem späteren Beitrag.

Auf der anderen Seite des Base Valve befindet sich der High-Speed Rebound Shimstack. Dieser besteht ab Werk aus zwei Shims.

  • 16x8x0.1mm
  • 16x8x0.1mm

Über diesen Shims befindet sich eine Distanzscheibe 11x8x1mm und die Befestigungsmutter. Da die Mutter einen Kragen hat, ist es eigentlich auch möglich die Distanzscheibe zu entfernen um mehr Platz für Shims zu schaffen.

Die Bohrung in der Mitte des Schafts führt in ein grünes Röhrchen welches an das Low-Speed Rebound Modul am Kopf des Dämpfers anschliesst und über einen Bypass dort zum Compression Loader im Ausgleichsbehälter mit der Low-Speed Druckstufe führt.

Topaz Main Piston Rebound Shimstack
High-Speed Rebound des Topaz T3 Air

Der Rebound des Topaz lässt sich ja nur in der Low-Speed Ausführung von aussen verstellen. Manche empfinden den Verstellbereich vielleicht als etwas zu gering (insbesondere wenn mit Luftdrücken unter 200psi operiert wird) und befinden sich mit dem externen Einsteller zuweilen am weit geöffneten Ende des Verstellbereichs.

Allerdings täuscht der „Parkplatztest“ durchaus manchen Besitzer. Nur weil das Ausfedern hier trotz weit geöffnetem LSR als etwas langsam empfunden wird, bedeutet das noch lange nicht, dass das auf dem Trail auch der Fall ist. Der High-Speed Rebound arbeitet im Topaz wie auch im Jade schon ab Werk sehr effizient und passt üblicherweise zu den Meisten Besitzern recht gut.

Und dennoch:

Durch entfernen eines der beiden Rebound Shims wird die Wirkung der High-Speed Stufe reduziert und man bekommt die Möglichkeit den Low-Speed Rebound weiter zu schliessen um das Ausfedern unter Kontrolle zu halten. Der Dämpfer tendiert so noch weniger zum Feststampfen im Federweg bei schnellen Schlägen die viel Federweg einfordern. Auch bekommt der Dämpfer etwas mehr Pop und schiebt bei Sprüngen so etwas mehr, was auch das Abziehen über Hindernisse spassiger macht.

Ich selbst habe an meinem Topaz in einem ersten Schritt einen Rebound Shim entfernt und fahre den Dämpfer mit 215psi sowie 5 Spacern in der Positivkammer. So habe ich immer noch einige Klicks am Low-Speed Rebound Einsteller übrig um das Ausfedern unter Kontrolle zu halten.

Wie gut sich das bei trockenen und somit schnelleren Bedingungen auf sehr rumpeligen Strecken macht, muss sich noch zeigen – es ist hier ja noch Winter. 🙂

Low-Speed Druckstufe und Rebound

Die Low-Speed Druckstufe befinden sich beim Topaz T3 Air am Ausgleichsbehälter (AGB), oft auch Piggy genannnt.

Topaz Piggy entlehrt
Blick in den AGB nach entnahme des Bladder und Öls
Topaz Piggy abgeschraubt
Der Becher des AGB lässt sich nun abschrauben
Compression Loader

Nun ist der sogenannte Compression Loader freigelegt und kann entnommen werden. Dieses Modul enthält die komplette Low-Speed Druckstufe mit einem Nadelventil und einem Shimstack. Genau an dieser Stelle setzt das DVO Topaz LSC Tuning an.

Ausserdem befindet sich (sichtbar auf den ersten drei Fotos von links) ein weiterer Shim auf der Rückseite, welcher den Rückfluss (Rebound) des Öls ebenfalls beeinflusst.

(Für Vergrösserung auf die Fotos klicken)

Der Compression Loader kann entnommen werden und gibt dann den unverbauten Blick auf den LSC Shimstack frei.

So funktioniert der 3-stufige Vorwahlhebel

Der extern zu bedienende LSC Vorwahlhebel mit seinen drei Positionen Open / Medium / Firm bedient direkt den LSC Plug und verschliesst diese Bohrung in der Firm Stellung beinahe komplett.

(Für Vergrösserung auf die Fotos klicken)

Wenn also der LSC Plug in der Firm Position das Nadelventil fast komplett geschlossen hat, muss das Öl einen anderen Weg in den AGB nehmen. Hier kommt der LSC Shimstack ins Spiel und diesen können wir modifizieren um die Firm Stellung bei Bedarf straffer zu gestalten.

Der LSC Stack besteht aus folgenden Shims (von links nach rechts):

  • 3 Distanzringe 8x6x04mm
  • 15x6x0.2mm
  • 15x6x0.2mm
Der Compression Loader zerlegt
Low-Speed Rebound

Ein weiterer Shim mit 19.5x6x0.15mm wirkt sich ebenfalls auf den Rebound aus. An dieser Stelle bietet sich ein gewisses Potenzial für Feintuning des Low-Speed Rebound.

Denn das eigentliche Modul mit dem man den Rebound einstellt, lässt an sich keine Modifikationen zu.

(Für Vergrösserung auf die Fotos klicken)

Endlich: Topaz LSC Tuning für etwas mehr Climb-Switch Feeling

Der DVO Topaz T3 Air ist nicht dafür berühmt ein Dämpfer zu sein, der Bikes mit wenig Anti-Squat (antriebsneutralem Hinterbau) im Uphill zu mehr Effizienz verhilft. Die Firm Stellung ist zwar deutlich spürbar, aber weil da eben noch ein Shimstack als Bypass vorhanden ist, kann es je nach Hinterbau eben doch noch unangenehm wippen. Es ist halt eher ein Dämpfer für den Downhill…

Glücklicherweise kann man den LSC Shimstack verstärken und so primär die Firm Stellung straffer gestalten. Die Open Stellung wird davon eigentlich gar nicht tangiert, da der Durchfluss durch das Nadelventil ausreichend gross ist. Die Medium Stellung wird nur geringfügig straffer und ist so immer noch für Abfahrten geeignet.

Nach meiner Erfahrung kann man hier durchaus kräftig nachlegen. Bei meinem ersten Versuch habe ich nur einen 14x6x0.2mm Shim auf die beiden vorhandenen gepackt und obschon das eine spürbare Verstärkung war, könnte man durchaus noch einen zweiten oder dritten Shim mit diesen Massen hinzufügen um die Firm Stellung zu einem Climb-Switch oder gar Plattform zu machen.

Topaz Compression Loader LSC Stack Mod1
Der modifizierte Low-Speed Druckstufen Shimstack

Es werden noch weitere Beiträge zu den anderen Dämpfungsstufen folgen und das mittelfristige Ziel ist es auch Tuning für Kunden anzubieten, die sich solche Modifikationen nicht selbst zutrauen.

Schreibe einen Kommentar